Schulregeln

Unser Miteinander

„Unser Miteinander“ tritt mit dem Schuljahr 2019/2020 in Kraft und ist auf zwei Jahre befristet. Es wird im Rahmen des Klassenrates einmal im Halbjahr mit den Kindern besprochen.
Die Kinder und Eltern nehmen „Unser Miteinander“ lesend zur Kenntnis und machen dies durch ihre Unterschrift einmal pro Schuljahr deutlich.

Unsere Schule ist ein Ort, an dem viele unterschiedliche Kinder und Erwachsene viel Zeit miteinander verbringen.
Damit sich in dieser Zeit alle wohl fühlen und in Ruhe lernen können, müssen wir uns an Regeln für unser Miteinander halten.
Wir wünschen uns, dass unser Verhalten bestimmt wird durch

Daher ist uns ein aktives und vielseitiges Schulleben besonders wichtig.

Die vier wichtigsten Regeln

 

Jeder ist wichtig – Du und jeder andere.

Wir schätzen uns gegenseitig, denn jeder hat Verantwortung für das friedliche Miteinander an unserer Schule.

Ich achte die anderen Menschen. Ich gehe freundlich und rücksichtsvoll mit ihnen um.

Wir wollen eine schöne und gepflegte Schule. Jeder übernimmt Verantwortung dafür.

Jeder ist wichtig – Du und jeder andere.
• Sei freundlich zu mir und achte mich.
• Hilf mir, wenn ich Hilfe brauche.
• Störe mich nicht bei der Arbeit.
• Höre mir zu und lass mich ausreden, wenn ich dir etwas erzähle.
• Tröste mich, wenn ich traurig bin.

Wir schätzen uns gegenseitig, denn jeder hat Verantwortung für das friedliche Miteinander an unserer Schule.
• Wir grüßen uns gegenseitig und sprechen in freundlichem und höflichem Ton.
• Ich halte mich an die vereinbarten Klassenregeln.
• Ich habe alle Unterrichtsmaterialien dabei.
• Ich erledige meine Hausaufgaben.
• Ich bin pünktlich im Klassenraum – auch nach Pausenende.

Ich achte die anderen Menschen. Ich gehe freundlich und rücksichtsvoll mit ihnen um.
• Wir behandeln einander fair, freundlich und mit Respekt, genauso, wie wir auch behandelt werden möchten.
• Ich frage, ob ich etwas haben darf, wenn es mir nicht gehört.
• „Stopp!“ heißt sofort aufhören.
• Ich sage, was mich stört oder ärgert.
• Ich sage, was ich stattdessen möchte.

Wir wollen eine schöne und gepflegte Schule. Jeder übernimmt Verantwortung dafür.

• Wir halten unseren Arbeitsplatz, das Schulgebäude und den Schulhof sauber und ordentlich, damit sich alle wohlfühlen können.
• Wir achten darauf, dass die Toiletten sauber bleiben.
• Unseren Müll werfen wir in die entsprechenden Mülleimer.
• Im Schulgebäude tragen wir Hausschuhe.
• Wir behandeln alle Schulsachen, Materialien und Spielsachen mit Sorgfalt.

 

 

Die Erziehungsberechtigten
legen mit ihrer Erziehung die Grundlage dafür, dass ihre Kinder sich entsprechend ihren Rechten und Pflichten in der Schule verhalten können. Sie
• haben das Recht auf rechtzeitige und umfassende Information und Beratung
• unterstützen die Kinder und Lehrkräfte bei ihrer Arbeit
• unterschreiben 1x/ Woche in diesem Schultagebuch und leeren regelmäßig die Postmappe
• engagieren sich nach ihren Möglichkeiten für unsere Schule bei Festen und anderen Aktivtäten
• haben die Pflicht zur rechtzeitigen Information und Kontaktaufnahme z.B. bei häuslichen Veränderungen und gesundheitlichen Problemen
• garantieren einen regelmäßigen und pünktlichen Schulbesuch ihrer Kinder
• schicken ihre Kinder zu um 7.40 Uhr in die Schule und wissen, dass erst nach Öffnung der Schule die Aufsichtspflicht der Schule beginnt.
• halten ihre Kinder an, die geforderten Arbeitsmaterialien sowie die Hausaufgaben vollständig und ordentlich in die Schule mitzunehmen
• geben täglich ein gesundes Schulfrühstück mit (keine Süßigkeiten!)
• behalten ihr Kind bei Krankheit zu Hause und informieren die Schule rechtzeitig
• geben ihrem Kind keine Wertsachen oder Spielsachen mit in die Schule

 

Unsere Lehrerinnen, Pädagogische Mitarbeiterinnen, Sekretärin und Hausmeister sind gemeinsam für gute Lernbedingungen verantwortlich. Das beinhaltet:

Das Recht auf
• freundliche und faire Behandlung
• ungestörten Unterricht
• Beachtung und Unterstützung bei Problemen

Die Pflicht,
• den Unterricht vor- und nachzubereiten
• mit dem Eigentum jedes Einzelnen und mit dem Schuleigentum sorgfältig umzugehen
• pünktlich zum Unterricht zu erscheinen und den Unterricht pünktlich zu schließen
• eigenverantwortliches, handlungsorientiertes Lernen an unterschiedlichen Lernorten zu ermöglichen
• leistungsheterogene Lerngruppen mit entsprechender Differenzierung zu unterrichten