Schulelternrat

Der Schulelternrat der Grundschule- eine kraftvolle Stütze im Hintergrund

Der Schulelternrat der Schule setzt sich zusammen aus den jeweiligen Elternvertreterinnen und Elternvertretern der Klassen aus Sprötze und Trelde. Unsere Vorsitzenden sind aktuell im Schuljahr 2020/21

*  Frau Hamann (1. Vorsitzende)

E-Mail: britta.hamann@web.de

* Frau Vollmer (Stellvertreterin)

E-Mail: jasminvollmer@gmx.net

Wir treffen uns ungefähr 3-4 Mal im Jahr offiziell und in großer Runde. Außerdem  bilden wir Arbeitsgruppen und treffen uns dort zu bestimmten Themen, wie aktuell das  Leitbild der Schule, Organisation eines Sponsorenlaufs, Organisation des Dorffeststands der Schule, Vorbereitung der Schulvorstandssitzungen – und was sonst noch so an Themen aktuell ansteht.

Was also sind unsere Aufgaben?

Wir sind Schnittstelle zwischen Elternschaft und Schulleitung und sehen hier unsere Aufgabe, die Schule bestmöglich zu unterstützen, Informationen gebündelt hin und her zu transportieren, Themen aufzugreifen, um Dinge auf den Weg zu bringen. Wir haben das Ohr an der Elternschaft und arbeiten hier daran mit, dass die Lernatmosphäre und die Ausgangsbedingungen an der Schule so optimal wie möglich sind. In den letzten Schuljahren haben wir beispielsweise die Gewaltprävention mit Herrn Mollenhauer, den Mitmachzirkus Rasch, Spielgeräte für beide Schulhöfe und die Schimmelsanierung des Altbaus in Sprötze mit viel Elan auf den Weg gebracht.

Des Weiteren besetzen wir einige der Funktionen in den Konferenzen der Schule und dem Schulvorstand, um hier die Elternsicht entsprechend einzubringen. Hier achten wir  auf eine gute Verteilung der Ämter zwischen Sprötze und Trelde.

Eng arbeiten wir mit Eltern zusammen, die sich auch außerhalb einer Elternvertreterfunktion für die Mitarbeit in  einer der Konferenzen oder im Schulvorstand entschieden haben und freuen uns hier immer sehr über neue Kontakte und Blickwinkel.

Hier wird schon unsere grundlegende Philosophie sichtbar:

Initiativ und aufmerksam zu verfolgen, welche Themen Kinder und Eltern bewegen, um relevante Themen aufzugreifen und anzustoßen, aber eben auch mal Themen aus Elternsicht kritisch zu hinterfragen.

Offene Ohren für alle die, die mit Anregungen, Unzufriedenheiten, Sorgen aber auch Ideen zu uns kommen.

Erlebbar und präsent ansprechbar für alle Eltern, gut im Kontakt mit Lehrer(innen) und Schulleitung, nah an den Geschehnissen in den Orten, damit keiner lang überlegen muss, an wen er sich denn überhaupt wenden kann.

Gemeinsam in allem was wir tun, immer im Sinne der Schule und für die Kinder, gemeinsam mit Schulleitung und Lehrkräften, konstruktiv und  kritisch- eben „Beton ins Kreuz“ der Schule.

Kraftvoll wo immer wir können mitzuwirken und nicht lockerzulassen