Briefe aus dem Kultusministerium

Liebe Eltern der Grundschule Sprötze- Trelde,

im Anhang finden Sie den aktuellen Brief aus dem Kultusministerium. Seit Samstag gilt die neue Absonderungsverfügung in Niedersachsen. Infizierte Personen begeben sich für fünf Tage in häusliche Isolation. Diese Isolationspflicht endet nach 48 Stunden Symptomfreiheit, nicht jedoch vor Ablauf der fünf Tage. Außerdem wird eine wiederholte Selbsttestung empfohlen um nicht zu früh wieder in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen. Eine Quarantäne für Kontaktpersonen gibt es nicht mehr. Wir werden Ihre Kinder im Mai weiterhin mit drei Tests pro Woche versorgen- sollten Sie dies nicht wünschen, bzw. im Falle eines positiven Tests bei Ihrem Kind mehr Tests benötigen, melden Sie sich bitte bei mir, bzw. bei der Klassenlehrerin Ihres Kindes. Weiterhin gilt: Bitte benachrichtigen Sie mich per Mail falls Ihr Kind positiv getestet wurde.

Herzliche Grüße von Barbara Findeklee- Walter

Elternbrief vom 10.05.2022

Elternmail vom 25.03.22

Liebe Eltern der Grundschule Sprötze- Trelde,

sicher haben Sie bereits von Ihren Kindern gehört, dass inzwischen drei Mädchen aus der Ukraine bei uns in Sprötze zur Schule gehen. Ab Montag kommen auch drei Kinder aus der Ukraine an die Schule in Trelde. Es ist toll zu erleben, wie offen und herzlich Ihre Kinder die Neuen empfangen und mit wie viel Engagement alle Kinder unserer Schule den Spendenflohmarkt am Mittwoch und Donnerstag vorbereiten.

Weiterlesen

Elternbrief vom 18.03.22

Liebe Eltern der Grundschule Sprötze- Trelde,

die Klassensprecher planen einen Spendenflohmarkt, der von und für Kinder am Mittwoch, dem 30. März in Sprötze und am Donnerstag, dem 31. März in Trelde am Vormittag durchgeführt wird. Genauere Informationen dazu werden Sie über Ihre Kinder erhalten. Weiterlesen

Schüler begleiten beim Thema Krieg in Europa

Liebe Eltern der Grundschule Sprötze- Trelde,

die Nachrichten aus der Ukraine erschüttern uns alle. Auch unsere Kinder. Mit Kindern muss gesprochen werden. Sie nehmen wahr, dass Sie als ihre Eltern und ihr Umfeld besorgt sind. Die Kinderschutz-Zentren und die Initiative „Schau hin“ haben ein paar Hinweise zusammengetragen, die ich Ihnen gerne weiterleiten möchte. Weiterlesen