Umweltminister Wenzel besucht den Naturpark

Am letzten Mittwoch besuchte Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel den Naturpark Lüneburger Heide und wir waren dabei!  Auf einem Rundgang durch das Naturschutzgebiet Brunsberg konnte sich der Minister ein Bild von der Aufgabenvielfalt des Naturparks Lüneburger Heide machen. Mithilfe der Unterstützung des Naturparks hatten wir für den Minister einen Heide-Parcours vorbereitet, welcher dem Minister zeigen sollte, wie wichtig Bienen für uns sind, welche Aufgaben die Heideschnucken in der Heide übernehmen, was Entkusseln ist und wie schön man in der Heide malen kann.  

Am Bienenzaun warteten 6 Kinder auf den Minister und erzählten ihm, dass Bienen für die Bestäubung unserer Pflanzen wichtig sind und diese uns Obst und Früchte liefern. Der Imker Herr Blohm unterstütze uns dabei und hatte extra für uns Bienenschutzanzüge mitgebracht. Abschließend durfte sich jeder von den Bienenkindern ein Glas von seinem leckeren Honig aussuchen. DANKESCHÖN!

                                                                         

Beim Schäfer  Eckehard von Hörsten warteten 3 Kinder auf den Minister, um ihm etwas über die Heideschnucke in der Heide zu berichten. „Ohne Heidschnucken gäbe es längst keine Heidelandschaften mehr, denn Heidekraut kann nur dort wachsen, wo ihm keine Bäume und Büsche das Licht wegnehmen.“

Peter Sieffert von den Wanderfreunden Nordheide erläuterte die Flächenpatenschaft und berichtete von unserer gemeinsamen Entkusselungsaktion im Februar. Dabei unterstützen ihn ebenfalls 3 Kinder, die das Entkusseln dem Minister erklärten und welches Werkzeug man dazu brauchte. „DasEntkusseln geht bei den kleinen Kiefern gut per Hand, indem man sie samt Wurzel rauszieht. Bei den größeren benötigt man schon einen Spaten und ganzviel Kraft.“

Dann ging es mit dem Minister auf den Brunsberg. Dort warteten schon 6 Kinder zusammen mit Frau Adolphi-Schacht und malten. Sie hatten sich 1 Stunde zuvor die Landschaft oben rund um den Brunsberg genau angesehen und die unterschiedlichen Farben benannt. Diese sammelten sie auf einer Farbpalette, mit der sie dann ein Landschaftsbild malten. Kunstunterricht mal ganz anders!

               

Zum Abschluss sangen wir als musikalische Grundschule dem Minister noch das Lied „Auf der Lüneburger Heide“ vor. Dabei begleitete uns Frau Findeklee-Walter mit der Gitarre.

Der Ministerbesuch war aber nicht das Einzige, was wir an diesem Vormittag erlebten. Bereits morgens auf dem Weg zum Brunsberg haben wir verschiedene Walderlebnisspiele gespielt. In einem Spiel ging es darum Tiere an ihrem Laut zu erkennen. Bei der Blinden Karawane setzen wir alle Schlafmasken auf und erfühlten den Waldboden mit unseren Füßen. Auf dem weiteren Weg erhielten wir verschiedene Suchaufgaben und machten die eine oder andere tolle Entdeckung. Zum Abschluss spielten wir in einem kleinen Waldstück das Eichhörnchenspiel. Dabei wurden wir alle zu Eichhörnchen und erhielten 15 Nüsse, die wir verstecken mussten. Nach einer kurzen Winterruhe galt es sie aber wieder zu finden. Gar nicht so einfach. Manch ein Eichhörnchen hat den harten Winter nicht überlebt.

Erholen konnten wir uns beim Frühstück auf dem Spielplatz des Jugendfreizeitheimes. Dort durften wir anschließend noch spielen, bevor wir auf den Minister trafen. Es war ein ereignisreicher Tag.

                                          

Klasse 3c mit Frau Stein-Matthies, Frau Adolphi-Schacht und Frau Findeklee-Walter